BAUNSCHEIDTIEREN

Die Baunscheidttherapie wird bei chronischen Entzündungen und Stoffwechselerkrankungen eingesetzt. Zur Behandlung wird die gesäuberte und desinfizierte Haut mit einem speziellen Nadelungsgerät gestichelt. Die Nadeln dringen dabei etwa 1mm - 2 mm in die Hautschicht ein. Danach wird die Haut mit speziellen Substanzen eingerieben. An den Einstichstellen bilden sich innerhalb kurzer Zeit kleine Entzündungen – sie sind als Quaddeln zu erkennen –, die die Schlacken aus dem Körper leiten.

 

Die Methode wird eingesetzt:

  • zur Steigerung der lokalen Durchblutung

  • für eine allgemeine Tonisierung

  • um den Lymphfluss zu aktivieren

  • um die Ausscheidung von Gift- und Krankheitsstoffen zu fördern

  • um die Immunabwehr zu stärken

  • bei Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • bei Abwehrschwäche

  • bei Verdauungs- und Stoffwechselstörungen

  • bei funktionellen Beschwerden